Oracle
Superschnelles Speichersystem für Cloud-Anwendungen

© ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG

Oracle hat sein vollständig neuentwickeltes All Flash Oracle FS1 Storage System vorgestellt. Es ist ab sofort verfügbar und soll überragende Flash-Performance, Skalierbarkeit und Flash-Provisioning bieten.

Anzeige

Das System ist speziell für die Bearbeitung nichtsequentieller Mixed-Workloads, wie sie etwa bei der Online-Transaktionsverarbeitung (OLTP) oder der schnellen Datensicherung auftreten, ausgelegt und kann sowohl in Enterprise-SAN-Umgebungen als auch in Private- und Public-Cloud-Szenarien eingesetzt werden.

Das FS1 Storage System stellt bis zu 64 Flash-Domains zur hochsicheren Datenisolierung in Multitenant-Cloud-Umgebungen zur Verfügung. Es bietet außerdem I/O-Priorisierung auf Grundlage der wirtschaftlichen Wertschöpfung, lässt sich auf bis zu 1 PB Flash-Kapazität erweitern und ist in weniger als 30 Minuten installiert.

Das FS1 zeichnet sich durch enorme I/O-Performance und geringe Latenz mit nur minimalem Einbußen aus. Tests unter Realbedingungen zeigen Latenzen unter einer Millisekunde bei simultanen Arbeitsprozessen, bis zu acht Mal schnellerer IOPS und fast zehn Mal so schneller Schreibgeschwindigkeit im Vergleich zum EMC XtremIO.

Pressekontakt: Vibrio Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH, Edisonpark Haus C, Ohmstr. 4, 85716 Unterschleißheim, Telefon: +49 89 32 151 862, oracle_presseinfo@vibrio.de