Ixia
ThreatARMOR senkt Alarmmüdigkeit in der IT-Infrastruktur

© Ixia

Das amerikanische Unternehmen Ixia stellt mit ThreatARMOR ein schlüsselfertiges Security-System vor, welches die Anzahl der Warnmeldungen reduziert. Alarmmüdigkeit soll so reduziert und die Last der Security-Infrastruktur des Unternehmens signifikant verringert werden.

Anzeige

ThreatARMOR filtert schon vor dem Netzwerk IP-basiert bestimmte Pakete aus definierten Quellen, die gar nicht bis zur eigentlichen Security-Infrastruktur vordringen und dort keinen Alarm auslösen können.

Der Funktionsumfang von ThreatARMOR umfasst:
bekanntermaßen bösartige IP-Adressbereiche vor Ort bei voller Übertragungsgeschwindigkeit zu blocken, ohne den Datenverkehr zur Überprüfung in Fremdnetze schicken zu müssen; bösartige IP-Adressen per Hand oder automatisch durch SIEM-Tools auf die Blockliste zu setzen; infizierte interne Systeme zu identifizieren und die Kommunikation zu bekannten Botnet C&C Servern zu stoppen; Adressbereichen aus Regionen zu blocken, die höchstwahrscheinlich keinen triftigen Grund haben, auf das Netz zuzugreifen; nicht verwendete oder zugewiesene IP-Adressbereiche und übernommene Domains zu blocken

Weitere Informationen: http://www.ixiacom.com/products/threatarmor

Ixia (Nasdaq: XXIA) stellt Application Performance und Security Resilience Lösungen zur Verfügung, um physische und virtuelle Unternehmensnetze zu validieren, abzusichern und zu optimieren. → http://www.ixiacom.com

Pressekontakt: Prolog Communications GmbH, Achim Heinze, Sendlinger Str. 24, 80331 München, +49 89 80077-0, achim.heinze@prolog-pr.com → http://www.prolog-pr.com/impressum.html