Faro
Automatisierte Messsonden verbessern Fertigungsprüfung

© Faro Technologies, Inc.

Faro Technologies, Inc. hat die Einführung einer hochgradig flexiblen 3D Imager Anordnung bekanntgegeben. Der neue Faro 3D Imager ist mit einer dedizierten On-Board Verarbeitung ausgestattet – eine branchenweite Neuheit. Die intelligente Sonde erlaubt eine individuelle Anordnung mehrerer Imager und steigert dadurch Produktivität und Arbeitsprozesse in der industriellen Fertigung maßgeblich.

Anzeige

Eine unbegrenzte Anzahl an 3D Imagern kann in einer Gruppenanordnung praktisch an jede Stelle in den Fertigungsprozess eingebracht werden. Dabei scannen sämtliche Imager simultan und können von nur einem einzigen Computer gesteuert werden.

Ideal für die Integration in die Fertigungsumgebung kann der Cobalt auch auf konventionelle Art und Weise eingesetzt werden, wie etwa in Verbindung mit Drehtischen, Robotern oder industriellen Prüfzellen. Dank der Kombination aus Blue-Light-Technologie, Stereo-Kameras und leistungsfähiger On-Board-Verarbeitung ist das Cobalt-System in der Lage, innerhalb weniger Sekunden Millionen von 3D-Datenpunkten zu erfassen und zu verarbeiten.

Durch die hohe Auflösung, die Belichtungsautomatik und die HDR-Funktion (High Dynamic Range) kommt er problemlos mit kleinsten Details sowie verschiedenen Farben, Texturen und Reflexionen zurecht. Der Cobalt Imager ermöglicht schnelle und konsistente Vermessungen – völlig unabhängig vom Bediener. Er kann für Qualitätsprüfung und Reverse Engineering von Bauteilen, Baugruppen und Werkzeugen verwendet werden.

„Der Cobalt 3D Imager stellt auf zuverlässige Weise präzise 3D-Scandaten innerhalb eines automatisierten Workflows bereit. Ohne Einschränkungen, was die Anzahl der Sonden innerhalb einer Gruppenanordnung betrifft, sind der Steigerung der Inspektionszeiten keine Grenzen gesetzt. Dies macht den Cobalt zu einem völlig neuen und vielversprechenden Produkt und somit zu einer idealen Ergänzung des bestehenden FARO-Portfolios für die Fertigungsprüfung“ so Dr. Simon Raab, Präsident und Chief Executive Officer von FARO. „Preis und Einsatzmöglichkeiten des FARO Cobalt 3D Imager machen ihn zu einem kostengünstigen, vielseitigen und praktischen Werkzeug, das bei einer Vielzahl von Messanwendungen durch eine schnelle Investitionsrendite überzeugt.“

Dr. Raab weiter: „Wir sind besonders stolz auf die zum Patent angemeldete On-Board Verarbeitungsfunktion des Cobalt, mit der die Integration des Gerätes in eine moderne Produktionsumgebung vereinfacht wird. In Kombination mit Faros CAM2 Measure 10 Messsoftware kann eine unbegrenzte Anzahl an Cobalt-Sonden simultan arbeiten, um einen größeren Oberflächenbereich oder komplexere Baugruppen zu erfassen.

Das konfigurierbare Sichtfeld, die intelligente On-Board-Punktewolkenverarbeitung und die Auflösung passen sich den vielseitigen Messanforderungen an. Unsere Analysen haben ergeben, dass gerade bei der Prüfung großer Bauteile oder Baugruppen eine Anordnung aus mehreren Cobalt-Sonden von Vorteil ist: Sie sind enorm schnell, genau, kostengünstig, einfach zu integrieren und leicht zu warten – im Gegensatz zu den derzeit erhältlichen, roboterbasierten Imager- oder Laserlinien-Systemen. Der Cobalt übertrifft diese leistungsmäßig zudem, wenn es um Auflösung, Datenverarbeitungsgeschwindigkeit, Formfaktor und Gewicht geht.“

Der Faro Cobalt 3D Imager kann schnell und einfach in die Produktionsumgebung integriert sowie nahtlos mit der Messsoftware CAM2 Measure 10 von Faro verbunden werden.

Weitere Informationen: http://www.faro.com/de-de/news-events/news/2016/01/14/intelligente-3d-imager-anordnung—die-n%C3%A4chste-generation-automatisierter-messsonden

Faro ist ein Anbieter von 3D-Messtechnik. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt computergestützte Messgeräte und bildgebende Geräte sowie entsprechende Software. Die Technologie von Faro ermöglicht höchste Präzision bei 3D-Messungen, der Bildgebung und beim Vergleich von Bauteilen und komplexen Strukturen in Produktions- und Qualitätssicherungsprozessen. Die Geräte werden nicht nur zur Inspektion von Bauteilen oder Baugruppen, zur schnellen Prototypenentwicklung, zur Dokumentation von hochvolumigen Räumen oder Strukturen in 3D und zur Vermessung sowie im Bau verwendet, sondern auch für die Untersuchung und Rekonstruktion von Unfallorten oder Tatorten. → http://www.faro.com/de-de

Pressekontakt: Proesler Kommunikation GmbH, Iris Berghold, Karlstraße 2, 72072 Tübingen, +49 70 71 234 16, I.Berghold@proesler.com