Cloud & Heat
Abwärme von Cloud-Servern spart Heizkosten von Gebäuden

© Cloud&Heat Technologies GmbH

Das Dresdner Unternehmen Cloud & Heat, 2011 gegründet von Professor Christof Fetzer und Dr. Jens Struckmeier, nutzt die erhebliche Wärmeentwicklung immer leistungsfähigerer Datenserver für die Beheizung von Gebäuden und stellt die Serverleistung bundesweit für Cloud-Lösungen zur Verfügung.

Anzeige

„Hierzu verwenden wir eine Wasser-Direktkühlung der Server, bei der über 90 Prozent der Serverabwärme direkt für den Heißwasserkreislauf nutzbar gemacht werden“, erläutert Nicolas Röhrs, Geschäftsführer von Cloud & Heat, das technische Prinzip.

Dabei kostet die Installation der feuerfesten Server-Schränke den Kunden weniger als ein klassischer Heizungseinbau, die Wärmeleistung ist vertraglich garantiert, die Wartung erledigen Mitarbeiter von Cloud & Heat.

„Und im Sommer wird die entstehende Wärme nach draußen abgeleitet oder kann für die Aufbereitung von Warmwasser genutzt werden“, erklärt Nicolas Röhrs.

Installiert ein Unternehmen zehn Schränke von Cloud & Heat, kann es damit hochgerechnet etwa 420.000 Euro pro Jahr einsparen: etwa 170.000 Euro als Heizkostenersparnis sowie ca. 250.000 Euro, die das Unternehmen nicht mehr für die Kühlung der Server ausgeben muss. Für die Umwelt eine äußerst positive Bilanz: Dem Klima werden jährlich etwa 3110 Tonnen Kohlendioxid erspart.

Weitere Informationen: https://www.cloudandheat.com/

Cloud&Heat bietet die volle Leistungsstärke moderner Cloud-Technologie made in Germany: High Speed, hohe Verfügbarkeit, volle Skalierbarkeit und umfassende Sicherheit! Flexible Einsatzmöglichkeiten und einfache Handhabung der Cloud-Services machen das tägliche Arbeiten sehr viel leichter. → https://www.cloudandheat.com/

Pressekontakt: Beil2, Madeleine Beil, Friedensallee 120, 22763 Hamburg, +49 40 882153220, madeleine.beil@beilquadrat.de