Faro
Automatisierte Inspektionslösungen sorgen für mehr Produktivität

© Faro Europe GmbH & Co. KG

Faro Technologies, Inc., ein Anbieter in 3D-Messtechnik und Bildgebungstechnologie, hat Entwicklungen in der optischen 3D-Messung, der Roboterintegration und der Automatisierungstechnologie kombiniert: Damit stehen nun Lösungen bereit, die der Fabrik der Zukunft neue Maßstäbe in der Produktivität ermöglichen. Hierfür hat Faro den Factory Robo-Imager und den Multi-Imager Array entwickelt. Diese Lösungen lassen sich einfach im Fertigungsbereich integrieren und optimieren die Qualitätssicherung sowie Inspektionsprozesse direkt in oder an der Montagelinie.

Anzeige

„Die Welt der Produktion entwickelt sich sehr rasch weiter: Intelligente Fabriken, LEAN Thinking und der Trend zur verstärkten Automatisierung machen es notwendig, die Qualitätskontrolle und Inspektionsprozesse näher zur Fertigung zu bringen. Genau dafür macht sich Faro stark und entwickelt neue Messlösungen für Nearline- und Inline-Anwendungen bei welchen unsere Kunden einen höheren Grad an Fertigungsautomation fordern“, erläutert Faro Chief Commercial Officer Joe Arezone.

Diese neuen Lösungen werden angetrieben durch den kürzlich vorgestellten Factory Array Imager: ein Scanner mit extrem hoher Genauigkeit für kontaktlose Messungen, der mit Blue-Light-Technologie innerhalb von Sekunden Millionen von hochauflösenden 3D-Koordinatenmesspunkten für Inspektions- und Reverse Engineering Anwendungen erfasst.

Der Factory Robo-Imager verbindet den Factory Array Imager mit einem kollaborativen Roboter. Diese Lösung kann als fixe Einrichtung direkt in die Montagelinie integriert oder mobil an der Montagelinie eingesetzt werden. Der Robo-Imager bietet eine schlüsselfertige Fertigungsautomation-Lösung für die Digitalisierung, Inspektion und Teileüberprüfung zu jedem Produktionszeitpunkt.

„Der Factory Robo-Imager wurde entwickelt, um die Produktivität zu steigern, die Arbeitsprozesse zu vereinfachen, die Inspektionszykluszeiten zu reduzieren und Ausschuss sowie kostenintensive Nacharbeiten zu eliminieren“, berichtet Joe Arezone. „Insbesondere die mobile Version macht es möglich, dass Inspektionsprozesse statt im Messlabor direkt in der Produktion stattfinden. So können Teile automatisch und ohne Verzögerung geprüft werden – Abweichungen sind damit früher im Produktionsprozess erkennbar.“

Der Factory Array Imager ist mit einer eigenen On-Board-Verarbeitung ausgestattet, die eine Gruppenanordnung mehrerer Imager erlaubt und die Messdaten simultan in einem einzigen Computer erfassen kann. Dieser Multi-Imager Array kann in nahezu beliebig vielen Anordnungen zusammengestellt werden, um Prüfzykluszeiten, abzudeckendem Bereich, Auflösung und Genauigkeit gerecht zu werden.

„Die Anordnung der Factory Array Imager zu einem Multi-Imager Array kann Prüfzykluszeiten erheblich reduzieren, denn er erweitert das Sichtfeld (FOV) bei durchgängiger hohe Auflösung und Genauigkeit. Produktivitätssteigerung ist jetzt einfach definierbar durch die Anzahl der Sensoren in der Anordnung. Diese Leistungsfähigkeit vermindert Produktionsausschuss und unterstützt so eine Lean-Production“ erläutert Joe Arezone.

Weitere Informationen: FARO Early Adopter (EA) Programm

Faro ist ein Anbieter von 3D-Messtechnik. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt computergestützte Messgeräte und bildgebende Geräte sowie entsprechende Software. Die Technologie von Faro ermöglicht höchste Präzision bei 3D-Messungen, der Bildgebung und beim Vergleich von Bauteilen und komplexen Strukturen in Produktions- und Qualitätssicherungsprozessen. Die Geräte werden nicht nur zur Inspektion von Bauteilen oder Baugruppen, zur schnellen Prototypenentwicklung, zur Dokumentation von hochvolumigen Räumen oder Strukturen in 3D und zur Vermessung sowie im Bau verwendet, sondern auch für die Untersuchung und Rekonstruktion von Unfallorten oder Tatorten. → http://www.faro.com/de-de

Pressekontakt: Proesler Kommunikation GmbH, Iris Berghold, Karlstraße 2, 72072 Tübingen, +49 70 71 234 16, I.Berghold@proesler.com