Siemon
Kalt- und Warmgangeinhausungen verbessern Energieeffizienz

© The Siemon Company

Siemon, ein Anbieter von Netzwerkinfrastruktursystemen, gibt die Erweiterung seines WheelHouse Produktportfolios für Rechenzentren um umfangreiche Lösungen zur Kaltgangeinhausung (CAC) und Warmgangeinhausung (HAC) bekannt. Die neuen Lösungen tragen maßgeblich zur Effizienzsteigerung bei und erweitern auf kosteneffektive Weise die Kapazität heutiger Rechenzentren.

Anzeige

Die neuen Systeme zur Gangeinhausung verhindern eine Vermischung von heißer und kalter Luft durch die Abschottung der Kaltluftzufuhr (CAC) oder alternativ durch die Abschottung und Abführung der Heißluft (HAC) im Bereich über den Schränken. Dies gestattet höhere Rücklufttemperaturen, wodurch sich die Effizienz vorhandener Kühlsysteme verbessert.

Zudem lassen sich Stromkosten reduzieren und weniger Klimatisierungsgeräte werden benötigt. Alternativ dazu können diese Lösungen genutzt werden, um die Kapazität des Rechenzentrums kostenwirksam zu erweitern und höhere Wärmedichten zu kühlen, damit eine maximale Nutzung von Schrank- und RZ-Fläche ohne zusätzliche Kühlung möglich ist.

„Höhere Rücklufttemperaturen vereinfachen den Wärmeaustausch innerhalb der Kühlsysteme, verbessern den Power Usage Effectiveness (PUE) Wert und senken die Stromkosten durch eine geringere Lüfterdrehzahl, höhere Kaltwassertemperaturen und mehr Stunden mit freier Kühlung. Zugleich schafft eine ausreichende Kühlung die Voraussetzung für eine größtmögliche Leistung und Lebensdauer der Geräte“, erklärt Stuart Gray, Produktmanager bei Siemon.

„Für die Neuinstallation wie auch die Nachrüstung sind Systeme zur Gangeinhausung eine kostengünstige Variante, um ein teures Überangebot an kalter Luft zu vermeiden und Erweiterungen im Rechenzentrum zu ermöglichen. Dabei ist eine Kaltgangeinhausung besonders für Bereiche mit Doppelboden geeignet, wo über den Schränken kein Platz für die Abführung der Rückluft vorhanden ist. Eine Warmgangeinhausung eignet sich generell dafür, eine kühlere Arbeitsumgebung außerhalb des eingehausten Bereiches zu schaffen.”

Die neuen Lösungen zur Kalt- und Warmgangeinhausung sind so konzipiert, dass sie eine wirksame Abschottung und damit optimale Wärmeisolation bieten. Dazu gehören CAC Deckenplatten, HAC Schottwände, manuell zu schließende und selbstschließende Einzel- und Doppeltüren sowie Abschlusswände. Diese lassen sich schnell und bequem vor Ort an Schrankreihen aus VersaPOD, V800 und V600 RZ-Schränken von Siemon anbringen.

Ebenso können Siemon’s SidePOD Schranklösungen mit Luftleitblech für die seitlich belüfteten aktiven Netzwerkkomponenten zusammen mit den Systemen zur Kalt- und Warmgangeinhausung verwendet werden. Ergänzend ist eine Auswahl an Zubehörteilen erhältlich, wie Füllplatten für Schranklücken, Halterungen zur Wandmontage bei einer einzelnen Schrankreihe, Tragwinkel zur Aufnahme vertikaler Platten, wo eine Anbringung an der Decke nicht gestattet ist, und Distanzprofile zum Höhenausgleich für kleinere Schränke (42 HE) im eingehausten Gang.

Weitere Informationen: www.siemon.com/wheelhouse

Siemon wurde im Jahre 1903 gegründet mit Hauptsitz in Connecticut, USA, und ist spezialisiert in der Entwicklung und Herstellung, einschließlich Serviceleistungen, von hochleistungsfähigen Infrastrukturlösungen im Niederspannungsbereich für Rechenzentren, LAN und intelligente Gebäude. Der Geschäftsbereich Siemon Interconnect Solutions (SIS) besteht aus einem Team engagierter Vertriebsingenieure, das gemeinsam mit den Siemon Labs und Fachingenieuren in den Disziplinen Mechanik, Elektrik und Signalintegrität optimale Interconnect-Lösungen für Industrie und Kunden erarbeitet. → www.siemon.com/de

Pressekontakt: Clear Communications – Marketing & PR, Susann Bladwell, Stralsunder Straße 1, 01109 Dresden, +49 176 7863 4709, sbladwell@clearcommunications.de