T-Systems
ServiceNow kommt als Managed Service aus der deutschen Cloud

© T-Systems International GmbH

T-Systems erweitert ihr Cloud-Angebot mit dem Servicemanagement von ServiceNow. Damit ist die Geschäftskundentochter der Deutschen Telekom das einzige Unternehmen in der EU, das das umfassende Portfolio des Spezialisten für die Digitalisierung und Automatisierung kompletter Geschäftsprozesse als Managed Service aus einer eigenen Cloud heraus anbieten kann – hochsicher und gemäß strengsten Compliance-Vorgaben. T-Systems präsentiert die ServiceNow-Plattform auf der CeBIT in Hannover vom 20. bis 24. März.

Anzeige

ServiceNow ist darauf spezialisiert, komplette Prozesse innerhalb eines Unternehmens – vom Bereitstellen der IT für einzelne Mitarbeiter über die Personalverwaltung bis zur Rechtsprüfung von Verträgen – zu digitalisieren und automatisieren. Langwierige Prozesse wie etwa die Integration neuer Mitarbeiter werden so vereinfacht, erheblich effizienter und gleichzeitig anwenderfreundlicher. Der Service aus der hochsichereren deutschen Cloud von T-Systems genügt dem strengen deutschen Datenschutz. Er eignet sich für Großunternehmen, zum Beispiel auch für Versicherungen, Banken und Krankenkassen mit traditionell hohen Compliance-Anforderungen im Umgang mit sensiblen Wirtschafts- und Kundendaten. Durch den Betrieb in der T-Systems-Cloud hat ServiceNow selbst keinerlei Zugriff auf die Daten. Das Management der Lösung und den Support übernimmt T-Systems komplett aus Deutschland heraus.

Häufig beginnen Unternehmen bei der Nutzung von ServiceNow mit dem IT-Service-Management oder dem IT-Operations-Management. Die Plattform kann jedoch als umfassende Steuerungszentrale für interne und externe Serviceanfragen entlang der gesamten Wertschöpfungskette fungieren, unter anderem auch für Kundenservicemanagement, Marketing oder Querschnittsthemen wie Security Operations, Governance, Risk & Compliance (GRC) sowie Gebäude- und Asset-Management. Sie umfasst alle wesentlichen Komponenten von Datenbanken über Analyse- und Reporting-Tools sowie Sicherheitsfunktionen bis hin zum anwenderfreundlichen Selfservice-Portal, auf dem alle angebundenen Systeme und Vorgänge transparent dargestellt sind. Das Portal bietet Zugriff über Desktop und mobile Arbeitsplätze. Die Plattform dient der Integration von bereits vorhandenen Systemen, aber sie bietet auch – als Platform as a Service – die perfekte Basis für eigenentwickelte Serviceapplikationen.

T-Systems stellt die Partnerlösung mit ServiceNow auf der CeBIT vom 20. bis 24. März vor. Zudem wird Georg Goller, Area Vice President Germany bei ServiceNow, mit Anette Bronder, Geschäftsführerin T-Systems und Chefin der Digital Division, über „Künstliche Intelligenz im Dienste des Kunden“ diskutieren. Die Diskussion mit weiteren Teilnehmern ist geplant für Dienstag, 21. März 2017, von 11 bis 12 Uhr auf dem Stand der Deutschen Telekom (Halle 4, Stand C38). Unter dem Motto „Digitalisierung. Einfach. Machen“ stellt die Deutsche Telekom auf der CeBIT 2017 wieder die Digitalisierung in den Fokus. In Halle 4 Stand C 38 zeigt der Konzern Lösungen für Großkonzerne und Mittelständler, von Cloud, über Security bis zum Internet of Things. In Talk-Formaten berichten Lenker und Denker der Digitalisierung über ihre Erfahrungen in der Praxis. Informationen zu Programm und Teilnehmern gibt es in Kürze unter telekom.com/cebit.

Weitere Informationen: https://www.t-systems.com/de/de/loesungen/

Pressekontakt: Deutsche Telekom AG, Corporate Communications, +49 228 181 4949, medien@telekom.de