IP-Migration
Deutsche Telekom bringt Geschäftskunden ins Netz der Dinge

© Deutsche Telekom AG

Die Deutsche Telekom liegt bei der IP-Umstellung voll im Plan und hält am Ziel fest, diese bis Ende 2018 abzuschließen. Innerhalb der vergangenen sechs Monate stieg die Quote der IP-basierten Anschlüsse im Geschäftskunden-Umfeld von 35 auf 45 Prozent; die Zahl der Anschlüsse erhöhte sich um 300.000 auf 1,4 Millionen. Insgesamt sind bereits 14 Millionen Anschlüsse von Privat- und Geschäftskunden in Deutschland auf IP umgestellt. Pro Woche kommen über 80.000 neue Anschlüsse hinzu.

Anzeige

43.000 Workshops als Unterstützung für Geschäftskunden
Vor allem bei den Geschäftskunden geht die IP-Migration zügig voran. „Inzwischen haben wir mehr als 43.000 Workshops durchgeführt und gemeinsam mit unseren Geschäftskunden die jeweils besten Lösungen gefunden, um Unternehmen und ihre teilweise ganz speziellen Anwendungen und Anbindungen erfolgreich auf IP umzustellen“, sagt Klaus Müller, Leiter Strategische Entwicklung und Transformation bei der Telekom Deutschland.

Hochbetrieb im Testcenter
Die geplanten Umstellungen testet die Telekom seit Mitte 2015 in ihrem Testcenter in Bonn. Rund 500 Telefonanlagen, Router, Gateways und Sonderdienste von über 100 Herstellern sowie 1.000 Anschlussvarianten standen seitdem im Livebetrieb auf dem Prüfstand, um sicherzustellen, dass bei der Umstellung alles klappt. Das Sicherheitszertifikat der VdS Schadenverhütung GmbH bestätigt dabei, dass das IP-Netz der Telekom den höchsten Sicherheitsanforderungen entspricht.

Business-Produkte:
DeutschlandLAN SIP-Trunk und DeutschlandLAN Cloud PBX
Seit dem Produktlaunch vor einem Jahr wird der DeutschlandLAN SIP-Trunk als durchwahlfähiger, IP-basierter Anlagenanschluss von Geschäftskunden stark nachgefragt. Als neues Highlight-Produkt kombiniert DeutschlandLAN Cloud PBX Anschluss, Telefonie, Internet und Telefonanlage aus der Cloud mit neuester IP-Technologie zu einer Kommunikationslösung für Unternehmen jeder Größe.

DeutschlandLAN Cloud PBX punktet mit einer umfangreichen Integration von Mobilgeräten und ist hoch skalierbar. Der Pay-as-you-use-Ansatz bietet Unternehmen den größtmöglichen Spielraum, Cloud PBX-basierte Arbeitsplätze an- und abzumelden. Im August folgt ein Angebot zur Anbindung mehrerer Filialen an eine Cloud PBX.

Bereitstellungsqualität und Glasfaserstrategie für Geschäftskunden
Die Telekom baut zudem die Bereitstellungsqualität für Geschäftskunden weiter aus: Neben einem Team von über 2.300 Servicetechnikern, die speziell auf die Anforderungen von Geschäftskunden geschult sind, wird die Telekom in Kürze zwei weitere Service-Pakete mit persönlicher Betreuung und Ansprechpartner für ihre Geschäftskunden anbieten.

Außerdem hat die Telekom ein Sonderprogramm zur Förderung von Gewerbegebieten angekündigt. Damit soll dem steigenden Bandbreitenbedarf der Unternehmen Rechnung getragen werden. Daher hat das Unternehmen zugesagt, in einem ersten Schritt 100 weitere Gewerbegebiete in Deutschland an das Glasfasernetz anzuschließen. Technisch wird der Ausbau von der Telekom entweder über Vectoring und FTTC oder mit FTTH vorangetrieben.

Weitere Informationen: https://geschaeftskunden.telekom.de/

Pressekontakt: Deutsche Telekom AG, Corporate Communications,Georg von Wagner, +49 30 835382310, georg.vonwagner@telekom.de