Rittal
125A-Schienensystem erleichtert individuelle Steuerungsanlagen

© Rittal GmbH & Co. KG

Die Standardisierung von individuellen Steuerungs- und Schaltanlagen ist eine der effektivsten Methoden, um Kosten im Engineering und im Anlagenbau einzusparen. Dass dies auch bei kleinen Steuerungsanlagen möglich ist, zeigt Rittal mit dem neuen RiLine-Compact-Sammelschienensystem.

Anzeige

Durch dieses halterlose und von Beginn an berührungsgeschützte Sammelschienensystem lassen sich verschiedene Schalt- und Schutzgeräte für den individuellen und schnellen Aufbau verwenden. Das spart Zeit und Aufwand im Engineering und später in der Montage.

Nicht alle Hersteller von Steuerungsanlagen sehen den Aufbau nur noch in separat aufgestellten Schränken. Eine direkte Zuordnung zur Maschine ist erwünscht. Um dies zu realisieren, ist eine kompakte Bauweise gefragt. Mit dem neuen RiLine Compact bietet Rittal nun ein kompaktes Sammelschienensystem für kleine Steuerungsanlagen mit einem maximalen Strombedarf von 125A an. Damit steht ein kleines System mit hohem Sicherheitsstandard zur normgerechten Stromverteilung bereit. Der innovative Technologieansatz eignet sich optimal für kleine Steuerungs- und Schaltanlagen sowie für die direkte Integration in Anlagen und Maschinen.

Mit RiLine Compact steigt Rittal in ein neues Marktsegment der Kleinverteilungen ein. Der Bereich bis 125A ist heute vorwiegend von der konventionellen Verdrahtung sowie von der Kammschienentechnik geprägt. Die konventionelle Verdrahtung hat aber einen hohen Verdrahtungsaufwand durch viele Einzelleitungen und einen unübersichtlichen Gesamtaufbau zur Folge. Der Nachteil der Kammschienentechnik ist, dass sie hersteller- und bauformgebunden und keine durchgängige Systemlösung ist. Sammelschienensysteme kommen im Bereich bis 125A bisher selten bis überhaupt nicht zum Einsatz. Das führt immer zu individuellem Aufbau mit aufwändiger Montage.

Rundum berührungsgeschützt

RiLine Compact besteht aus einer Grundplatte, in der Sammelschienen, die durch ein Raster in der oberen Abdeckung einfach kontaktiert werden können, vollkommen berührungsgeschützt eingebaut sind. Zum Aufbau von Schalt- und Schutzgeräten sind verschiedene Adapter verfügbar, die einen einfachen Anschluss ermöglichen. Daneben stehen ein Adapter zum Anschluss von Rundleitern und verschiedene Funktionsmodule zur Motorsteuerung und Leistungsregelung zur Auswahl.

Im schnellen Aufbau zeigt das RiLine-Compact-System seine Stärken. Sowohl die Grundplatten selbst als auch die Komponenten des Systems lassen sich werkzeuglos und sicher montieren. Durch den von Beginn an vorhandenen Berührungsschutz ist der Anwender vor spannungsführenden Teilen geschützt. Das erhöht die Sicherheit sowohl für die Anlage als auch für den Anwender und spart Zeit und Kosten.

Zur Hannover Messe hat Rittal das RiLine-Compact-Portfolio durch zwei weitere Steckblöcke ergänzt, mit denen die Geräteadapter auch für die Nutzung von größeren Motorstartern oder Wendestartern kostengünstig erweitert werden können.

Weitere Informationen: https://www.rittal.com/de-de/product/

Rittal mit Sitz in Herborn, Hessen, ist ein Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal kommen in nahezu allen Branchen, vorwiegend in der Automobilindustrie, in der Energieerzeugung, im Maschinen– und Anlagenbau sowie in der ITK-Branche zum Einsatz. Zum breiten Leistungsspektrum gehören Infrastrukturlösungen für modulare und energieeffiziente Rechenzentren mit innovativen Sicherheitskonzepten zur physischen Daten– und Systemsicherung. → www.rittal.de und www.friedhelm-loh-group.com

Pressekontakt: Rittal Unternehmenskommunikation, Hans–Robert Koch, +49 2772 505-2693, koch.hr@rittal.de