SolarMax
Modulares Speichersystem lässt sich bis 9,2 kWh aufrüsten

© SolarMax Sales and Service GmbH

Der Wechselrichterhersteller SolarMax beginnt im Juli 2017 mit der Auslieferung des modularen Speicherkomplettsystems MaxStorage TP-S. Das Unternehmen hat nach der ersten Präsentation des Produkts auf der Intersolar Europe 2016 für die Markteinführung mehrere Verbesserungsvorschläge seiner Kunden übernommen.

Anzeige

Die dreiphasige Systemlösung vereint in einem Gehäuse einen Lithium-Ionen-Batteriespeicher, ein selbstlernendes Energiemanagementsystem und einen Wechselrichter vom Typ SolarMax 7TP2 mit 7 kW Leistung. Dank des modularen Aufbaus lassen sich DC-Wandler und Batteriepacks jederzeit nachrüsten, wobei die Nennkapazität pro Batteriemodul 2,3 kWh beträgt. Insgesamt lassen sich bis zu vier Batteriepacks montieren, was Nennkapazitäten von bis zu 9,2 kWh ermöglicht.

Ein bidirektionaler DC/DC-Booster sorgt für hohe Wirkungsgrade. Der integrierte Datenlogger MaxWeb XPN regelt den Energiefluss und passt den Bedarf an die Verfügbarkeit an. Weil SolarMax den Batteriezustand kontinuierlich überwacht, sind hohe Verfügbarkeiten garantiert. Das Modell wird mit zahlreichen Schnittstellen geliefert. Dazu zählen LAN, RS485, Modbus, KNX und eine Schnittstelle für die Direktvermarktung. Im Vergleich zu dem Prototypen, den SolarMax im vergangenen Jahr auf der Intersolar Europe gezeigt hat, ist das neue System jetzt deutlich kompakter und lässt sich von einer Person schnell und unkompliziert installieren.

„Mit unserer Speicherkomplettlösung bringen wir ein Produkt auf den Markt, das sämtliche Kundenwünsche erfüllt“, freut sich Pierre Kraus, Geschäftsführer der SolarMax Sales and Service GmbH und ergänzt: „Die kompakte Bauweise erleichtert nicht nur die Installation, sondern auch den Service, der weder aufwändige Schulungen noch spezielle Werkzeuge erfordert.“

Das neue Speichersystem wird in der Produktionsstätte von SolarMax in Burgau (Bayern) gefertigt. Das Unternehmen gewährt eine Systemgarantie von zehn Jahren.

SolarMax auf der Intersolar Europe

Neben dem neuen MaxStorage TP-S präsentiert das Unternehmen auf der Intersolar Europe in München erstmals seine neuen Stringwechselrichtertypen der HT-Serie mit Nennleistungen von 20 und 25 kW. Die vier Modelle für kleinere gewerbliche und industrielle Anlagen haben wahlweise zwei beziehungsweise vier MPP-Tracker, wodurch sie auch bei Verschattungen und komplexen Auslegungen für hohe Erträge sorgen. Besucher finden das Unternehmen vom 31.5. bis zum 2.6. auf dem Messegelände in München in Halle B3, Standnummer 550.

Weitere Informationen: http://www.solarmax.com/de/de/produkte/speichersysteme-neu/

Die SolarMax-Gruppe wurde im Juni 2015 in Ellzee (Bayern) gegründet. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt String- und Zentralwechselrichter für netzgekoppelte Solarstromanlagen sowie Zubehör und Lösungen zur Anlagenüberwachung. Hauptgesellschafter ist die RenerVest-Gruppe aus Waldstetten (Bayern). → www.solarmax.com

Pressekontakt: Krampitz Communications – PR for Renewables and Technologies, Iris Krampitz / Thomas Blumenhoven, Dillenburger Str. 85, 51105 Köln, +49 221 912499 49, presse@solarmax.com