Igus
Schmierfreie Gewinde arbeiten lange und leise

© Igus GmbH

Sicher, schnell und geräuscharm verstellen, das sind die Anforderungen an Gewindetriebe. Daher hat Igus jetzt sein Sortiment der Gewindemuttern um den Werkstoff Iglidur E7 für Trapez- und Steilgewindespindeln weiter ausgebaut. Dieser zeichnet sich besonders durch seinen ruhigen und vibrationsarmen Lauf bei geringen Lasten und hoher Drehzahl aus.

Anzeige

Mit aufeinander abgestimmten Werkstoffen und Geometrien ergeben die neuen Gewindemuttern und die von Igus patentierte Steilgewindetechnologie Dryspin einen optimalen Linearantrieb.

Im Alltag sind sie überall zu finden, im Kameraobjektiv ebenso wie in Bahntüren: Steil- und Trapezgewindespindeln. Sie sind dort im Einsatz, wo eine präzise Verstellung gefordert ist. Die Gewindetriebe bestehen klassischerweise aus zwei Komponenten: der Spindel und der dazugehörigen Mutter. Bei hohen Drehzahlen der Spindel geraten Gewindemuttern aus Standardkunststoffen oder metallische Alternativen häufig an ihre Grenzen.

Die Folgen sind starke Vibrationen und eine hohe Geräuschkulisse. Daher hat der Motion-Plastics-Spezialist igus jetzt sein Gewindemutterprogramm für Steil- und Trapezgewindespindeln um den Werkstoff Iglidur E7 ergänzt. Die Muttern sind speziell für Anwendungen mit hohen Drehzahlen bei geringen Lasten und kleinen Bauraum ausgelegt. Daher eignet sich ihr Einsatz beispielsweise in Kaffeevollautomaten, 3D-Druckern oder auch in der Labortechnik.

Weicher Werkstoff sorgt für leisen Lauf bei hoher Drehzahl

Die neue Iglidur-E7-Gewindemutter besteht aus einem weichen Hochleistungspolymer, in das Festschmierstoffe dauerhaft inkorporiert sind. Somit kann auf externe Schmierstoffe wie Öle und Fette verzichtet werden. Der neue Werkstoff sorgt für eine Geräuschreduktion, gleichzeitig wirkt er vibrationsdämpfend und besitzt eine im Igus-Labor getestete hohe Lebensdauer.

Im hauseigenen Verschleißvergleichstest zwischen Iglidur E7 und dem Igus-Standardwerkstoff für Gewindemuttern zeigte sich, dass die Gewindemutter aus Iglidur E7 bei 135 Umdrehungen die Minute und einer Last von 100 N eine vierfach höhere Verschleißfestigkeit an einer Steilgewindespindel und eine 19-mal bessere Verschleißfestigkeit an einer Trapezgewindespindel besitzt.

Patentierte Dryspin-Technologie ermöglicht höheren Wirkungsgrad

Neben der Entwicklung von Gewindemuttern aus Hochleistungskunststoffen führt Igus unter dem Namen Dryspin ein optimiertes und patentiertes Steilgewindesortiment, das auf die Igus-Gewindemuttern abgestimmt ist. Die Besonderheiten der Dryspin-Technologie sind der flache Flankenwinkel, eine asymmetrische Geometrie und abgerundete Zahnflanken. Diese sorgen für einen höheren Wirkungsgrad, einen leisen und vibrationsarmen Lauf. Mithilfe des praktischen Online-Tools „Gewindetriebe Experte“ von Igus kann der Anwender sich den passenden Linearantrieb inklusive Mutter mit wenigen Klicks zusammenstellen und sofort bestellen.

Weitere Informationen: https://www.igus.de/wpck/15631/dryspin_Techn_Infos

Die Igus GmbH ist ein weltweit führender Hersteller von Energiekettensystemen und Polymergleitlagern. Das familiengeführte Unternehmen mit Sitz in Köln ist in 35 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit 3180 Mitarbeiter. 2016 erwirtschaftete Igus mit Motion Plastics, Kunststoffkomponenten für bewegte Anwendungen, einen Umsatz von 592 Millionen Euro. Igus betreibt die größten Testlabore und Fabriken in seiner Branche, um dem Kunden innovative auf ihn zugeschnittene Produkte und Lösungen in kürzester Zeit anzubieten. → www.igus.de

Pressekontakt: Igus GmbH, Oliver Cyrus, Spicher Str. 1a, 51147 Köln, +49 2203 9649 -7276, ocyrus@igus.de